Manfred Wolfhard

Familiengeschichte

 

 

Hulderich Wolfhardt ließ sich 1526 von Bernhard Strigel portraitieren. Er war 1505 von Ravensburg nach Memmingen gekommen und hatte im heutigen Zollerhaus am Marktplatz die Mohrenapotheke eingerichtet. Eine Verwandtschaft mit den Waiblinger Wolfhards ist wahrscheinlich, aber noch nicht im Detail nachgewiesen.

 

 

Im Siegel von Michael Wolfhardt d.J., Vogt in Liebenzell. ist der Wolf des Familienwappens gut zu erkennen.

 

Die ersten vier Generationen der Familie 

(Die Vorfahren der gegenwärtigen Wolfhards sind gelb hinterlegt)


  

Die Würzburger Wolffartts werden 1422 mit Wolf Wolfhart erstmalig erwähnt. Dieses Wappen von 1624 ist in seiner Wolfhards-Hälfte mit dem Waiblinger Wappen identisch, doch ist der verwandtschaftliche Zusammenhang noch nicht lückenlos geklärt.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

008352